Picket Line

Picket Line
Copyright © sniggle.net
For original English text, go to: http://sniggle.net
Translated by M.Dmitrieva

18. Mai 2011

Among the Dead Cities” (auf deutschem ‚,Unter den Toten Städten‘‘) durch A.C. Grayling stellt uns vor ein formelles, moralisches und gesetzliches Urteil (größtenteils britisch und amerikanisch) über die Politik des Flächenbombardements, die Zerstörung der deutschen und japanischen Städte und ihren Einwohner während des zweiten Weltkriegs zu töten.

Grayling beschreibt peinlich genau wie entwickelte sich die Politik der Vernichtung Städten, und welchen Zielen wurden dafür beabsichtigt, und wie  die Technologie, der Fortschritt des Krieges, bürokratische Machtkämpfen, die Kriegstheorie, die Propaganda und das internationale  Getue haben die Politik gestaltet und durchgefuhrt.

Er untersucht sowohl die Gedankengängen während des Krieges angewandten durch den politischen Entscheidungsträgern, als auch die darauffolgenden tatsächlichen und möglichen Verteidigung, und den Rechtfertigungen für die Politik. Dagegen er untersucht die damaligen einleitenden Kriegesrecht, die Normen, die zwar nicht formell ins Gesetz codiert wurden, waren genug offensichtlich betrachtet damit als die Grundlage für die Nürnberger Prozessen zu dienen, und die darauffolgenden Versuchen formalisieren das Völkerrecht bezüglich des Schutzes von Zivilbevölkerungen während des Krieges.

Er darstellt noch einige Momenten für die Beschreibung der Flächenbombardementskampagnen aus der Perspektive der Besatzungen, die diese Missionen geführt haben, und nach Ansicht der Opfern, die damals in den bombardieren Städten gelebt hatten. Doch verbringt er einige Zeit bei der Betrachtung der zeitgenössischen Debatten über die Politik , einigen Arbeitsgruppen und Einzelnpersonen damit zu mildern, während diesen entwickelt und eingesetzt wurden.

Darüber hinaus beschließt er, dass nach sogar den minimalen gesetzlichen Standards und Normen des gerade Verhaltens während des Krieges, diese Politik war kriminell und moralisch widerlich. Von den Rechtfertigungen dafür angeboten, viele davon vertreten keine Rechtfertigungen überhaupt, während diejenigen, die gültig sein könnten (größtenteils wurden Schwankungen auf “den Verbündeten verpflichtet zu tun, was auch immer am wirksamsten sein würden, um solch eine schlechte Drohung” zu vereiteln) scheitern auf tatsächlichen Gründen: insbesondere die Flächenbombardementskampagnen waren objektiv unwirksame Misserfolge bei dem Versetzen von Schlägen gegen die Achse-Kriegsmaschinen insbesondere im Vergleich zu anderen Anwendungen, die von den Alliierten des Personals, Technologie und Waffen beteiligt worden sein könnten.

Er beschließt mit wenig mehr als eine banale Idee “diejenigen die Geschichte vergessen, sind dazu verdammt diese darüber hinaus zu wiederholen ” – Stil Reflexion über das Projekt. Er wendet sich an die Sträflichkeit der “nicht-Politikgestaltung Personen” wer die Bombardierungen in einem einzelnen Paragrafen ausgeführt haben, spricht fast nichts über das größere Publikum in seiner Unterstützung für die Kampagne (oder seine andauernde Begründung davon), und flüchtig nickt an der Tatsache, dass die Haupttheorie hinter den Flächenbombardementen dieselbe Theorie vertritt  —  die das Enkelkind Dresdens und Hiroshimas belebt: “Stoß und Ehrfurcht” – dass alles, was die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung verschlechtert ist eine gültige Kriegsziel.

Darüber hinaus was muss dafür getan werden, nachdem diese Anklage weitergegeben worden ist? Leider gibt es viele passive gesprochene Teile: eine ehrlichere Anerkennung von dem Charakter des Krieges  braucht aufgegossen zu sein, eine Tatsache sollte tief und freiheraus gesagt bedauert werden, moralische Gräueltaten sollten anerkannt werden, die Ideen sollten inzwischen reif und objektiv akzeptiert werden, Aufzeichnungen sollten gerade bekommt werden, und so weiter.

Das scheint als einen machtlosen Kram im Hinblick darauf, dass die Politiken und Massenvernichtungswaffen weit von den Dingen der Vergangenheit sind, und die individuelle Entscheidungen, entweder unterstütztlich oder entgegensetzten diesen Politiken, gelten für uns alle. Es ist nicht genug für uns darauf bis den folgenden Krieg zu warten und dann tief und ehrlich die Gemetzel zu bedauern, die wir vorzeitig bestellt haben.